Laubstop


Unser Wintergarten hat ein Dach, welches nicht zum allgemeinen Hausdach gehört. Es ist natürlich mit einer Regenrinne mit einem Aublauf ausgestattet. Aufgrund der geringen Dachfläche, hat man bauseitig eine Regenrinne mit einem kleineren Durchmesser genommen, der Ablauf ist natürlich auch kleiner. Dieser endet ein paar Zentimter über einer Sammelrinne der Dachterrasse.

Das Haus, in welchem sich unserer Penthouse befindet, ist von 3 Seiten von Bäumen umgeben. Jeder kann sich denken, dass im Herbst viel Laub zusammenkommt. Um den Ablauf der Dachrinne vor Verstopfungen zu bewahren, hatte ich vor Jahren schon einen Laubabweiser montiert, der leider eine kleie Lücke hatte. Einer dieser Laubabweiser hatte sich im letzten Strum verselbstständigt und lag auf der Terrasse. Was neues musste her, möglichst passend.

Ich entdeckte den Laubstop von Sarei. Das Ding ist aus Aluminium und wird in die Dachrinne geklemmt und von Sturmhaken gesichert. Ich bestellte also 4 solcher Aluteile von deinen ich eins passend kürzen musste. Alle Teile klemmte ich in die Regenrinne und sicherte sie mit den Haken sowie den Haken, die die Rinne selbst sichern.

Die erste Bewährungsprobe wird nicht lange auf sich warten lassen. Die Pappeln produzieren sehr viele Knospen, von denen recht viele abgeworfen werden. Der Laubstop wird diese hoffentlich daran hindern, in die Regenrinne zu gelangen und den Ablauf zu verstopfen.

Optisch macht das System einen tollen Eindruck. Die Praxis wird zeigen, ob sich der Laubstop bewährt.

2 Gedanken zu „Laubstop

  1. Elke

    Macht einen guten Eindruck!!! Bin gespannt auf Eure Erfahrungen. LG und einen guten Start ins Wochenende 🙋🏼‍♀️😘 Elke

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Wir hatten vorher was von Marley, 2 Stücke a 2 Meter, deshalb war da die Lücke weil ich es nicht einsah, für 30 cm noch 2 Meter zu kaufen. Das war auch gut, aber dieses macht einen besseren Eindruck. Diese Stücke sind 1,25 Meter, passen besser bei uns und mit einer Metallsäge ließ sich das gut abschneiden.
      Die Knospen sind schon sehr dick, es wird nicht mehr lange dauern, bis die auf dem Dach und auf der Terrasse landen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Elke Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.