Gefiederter Besuch


Das Futterhäuschen auf unserer Dachterrasse erfreut sich außerordentlicher Beliebtheit. Es ist nicht so einfach, die Vögel abzulichten. Der Eichelhäher (siehe oben) ist sehr scheu. Bei der kleinsten Bewegung innerhalb der Wohung sucht er das weite, ebenso wie die Buntspechte (drei haben wir hier gesichtet) und die beiden Kernbeißer.

Außer diesen größeren Vertretern fleucht hier noch allerhand Kleinkram rum: Diverse Meisenarten, Rotkehlchen, Zaunkönig, Kleiber, Drosseln, Grünfinken und eine Finkenart mehr, die ich aber nicht genau zuordnen kann. Gelegentlich lässt sich auch ein Dompfaffpärchen blicken.

2 Gedanken zu „Gefiederter Besuch

    1. Hans-Georg

      Wir hatten mal darüber nachgedacht, es dann doch wieder verworfen. Von den vielen Arten, die hier ein- und ausfliegen, sind nicht immer alle zusammen da. Auch Stieglitz, Rotkehlchen und Dompfaff lassen sich nur selten sehen.
      Die Bäume um unsere Terrasse herum, der Rest vom Pappelwäldchen, sind wohl sehr hilfreich, den Vögeln den Anflug zu erleichtern. Wenn im Sommer alles grün ist, liegt die Dachterrasse fast wie im Wald.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.