Aus eigener Ernte

Während uns April von ihren Kartoffeln und Tomaten aus eigenem Anbau vorschwärmt, ist die Selbstversorgung bei uns eher spärlich. Der Rosmarin gedeiht zwar prächtig im Halbschatten, ebenso wie die Minze. Aber wann braucht man schon mal Minze?

Aus einem einzigen Kern von gekauften Chilischoten ist aber ein stattlicher kleiner Busch geworden, von dem wir uns von Zeit zu Zeit bedienen, wie auch gleich wieder für unsere Hühnerleber in Sherrysauce. Chilis sieht das Rezept zwar nicht vor, aber sie können nicht verkehrt sein.

Ausserdem haben wir noch eine einzige Miniorange vorzuweisen. Man soll sie wohl essen können, sie sollen aber bitter sein. Egal, ich werde gelegenlich davon kosten.

4 Gedanken zu „Aus eigener Ernte

  1. Holger

    Wir hatten dieses Jahr auch reichlich, Paprika gibt’s immer noch, aber die Kirschtomaten neigen sich dem Ende zu… und die Mini-Orange sind leider eher Zierde als geniessbar 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Holger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.