Neue Klänge im Elbe-Penthouse

Meine Kompaktmusikanlage, die ich mir vor 18 Jahren gekauft hatte, funktionierte zwar noch, aber das Ding war doch nicht mehr so richtig zu gebrauchen. Die Beleuchtung für die Anzeige, welcher Sender eingestellt ist, war schon lange defekt. Der 5fach-CD-Wechlser ebenfalls. Seit dem 1. April hörte ich also im Arbeitszimmer immer nur einen Sender weil es zu kompliziert war, auf einen anderen sozusagen blind umzustellen und wieder zurück auf den Standardsender. Ersatzweise eine CD hören ging auch nicht. Und das war nun langweilig geworden.

Nun ist was neues da und endlich kommen Bernds Boxen zum Einsatz, die er in seiner Wohnung hatte und die nun ein paar Jahre im Keller darauf warteten, dass sie hier angeschlossen werden konnten. Die alte Anlage hatte nämlich keine Möglichkeit, einen Subwoofer anzuschliessen.

Wohlweisslich hatten wir uns damals, bei der Planung der Wohnung, gleich Kabelrohre legen lassen damit die Boxen mal entsprechend angeschlossen werden können. Denn so oben unter der Decke wirken irgendwo rumhängede Kabel geschmacklos. „Mal“ war gestern. Die neue Anlage ist zwar schon ein paar Tage im Einsatz, aber nur mit den grossen Boxen, die zum alten Gerät gehörten. Gestern wurden die beiden kleinen Boxen endlich an die Wand geschraubt.

Jetzt ist alles schön und perfekt! Sicher hätten wir mehr Geld für die Basisgeräte ausgeben können. Doch hier am Arbeitsplatz brauchen wir keinen superperfekten Sound. Hier ist eher Hintergrundmusik angesagt, die auch schon mal so richtig aufgreht wird und aus dem Hintergrund hervortritt, wenn ich eine Klassik-CD höre oder auf Klassikradio etwas gesendet wird, was ich besonders gern mag. Ich bin begeistert!

4 Gedanken zu „Neue Klänge im Elbe-Penthouse

  1. Sigrun

    Das haben wir auch gerade hinter uns – nichts ging mehr. Die Boxen und der CD-Player sind noch alt, alles andere und ein Plattenspieler, den ich dringend brauche, sind neu. Wir haben Qualität gekauft, ich bin mit dem Klang sehr zufrieden. Momentan ist aber das Vogelgezwitscher draußen auch sehr schön!

    Sigrun

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Hi Sigrun.
      Solange ich täglich nur ein paar wenige Stunden im Arbeitszimmer zubrachte, war es ok. Aber jetzt als Rentner wird es doch mal länger, und da wollte ich nicht nur auf einen Sender angewiesen sein.
      Auf die Klanqualität kommt es uns hier nicht so drauf an, der Preis war auschlaggebend, aber der Klang ist in Ordnung. Und die Boxen hatten wir noch von der alten Wohnung meines Mannes. Aber einen neuen Subwoofer brauchten wir. Wenn man erstmal anfängt, was neues zu machen…. Das Thema haben wir auch bei einem anderen Objekt, über das ich noch bei queergedacht.de schreiben werde.

      Antworten
  2. M.M.

    Seit langem trage ich mich auch mit dem Gedanken, mir ein neues Radio fürs Wohnzimmer zu kaufen.
    Mein jetziges ist ganz ok, aber wenn ich es mal länger nicht an hatte, sind meine eingestellten Sender weg.
    Das ewig neue Einstellen nervt mich!
    Ich möchte, dass ich zu bestimmter Zeit z.B. NDR Kultur, NDR 1, WDR, usw hören und die Sender so abrufen, wie beim Fernseher.
    Irgendwann schaffe ich es, mir solch ein tolles Gerät u kaufen! In der Küche reicht mir ein gutes, kleines, modernes Radio. Im Arbeitszimmer habe ich noch ein gutes altes Radio von meinem Sohn, was absolut für Nachrichten usw ausreicht.
    Ein schönes Wochenende und herzlichen Gruß
    M.M.

    Antworten
    1. Hans-Georg

      Vielen Dank für deinen Besuch, M.M.!
      Im Wohnzimmer haben wir eine recht gute Anlage, mit Surroundsystem für Filme. Da wir eine offene Küche haben, brauchen wir für nichts extra. Die Anlage vom Wohnzimmer reich da völlig aus.
      Na ja, und im Arbeitszimmer, wo wir eigenlich am meisten Musik hören, sollte der Klang schon akzeptabel sein, und für’s Auge soll es ja auch sein.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu M.M. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.