Sanitärbereich

Ein weiteres Stückchen des Innenlebens vom Elbe-Penthouse ist heute zu besichtigigen, das Badezimmer.

Waschtischanlage:

Duschkabine:

WC:

Badewanne:

Auf ein Gäste-WC haben wir bewusst verzichtet und stattdessen einen kleinen Raum für Waschmaschine und Trockner eingerichtet:

7 Gedanken zu „Sanitärbereich

  1. CeKaDo

    Der Härtegrad des Wassers gibt Hinweise auf den Kalkgehalt. Der Kalk wiederum setzt sich unweigerlich am wundervollen Glas auf dem Wasserhahn und am Hahn selbst ab. Das gibt unschöne Flecken, die kaum wieder zu entfernen sind, wenn man nicht täglich Chemiebomben einsetzt.

    Ich war sehr erstaunt, als ich von der Lüneburger Heide mit sehr hartem Wasser und somit alle zwei Jahre neuen Duschköpfen an den Rand des Ruhrgebietes gezogen war. Hier ist das Wasser so weich, daß man nicht die geringsten Kalkspuren findet.

    Antworten
  2. Hans-Georg

    @CeKaDo:
    Die Sache mit dem Kalk ist uns bewusst und die Ausstattung wird auch dementsprechend gepflegt. Wir wollen ja lange Zeit Freude daran haben.
    @Luzt:
    Es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben. lach

    Antworten
  3. holger

    Der Gedanke von CeKaDo kam mir sofort, als ich erfuhr welcher Wasserhahn es sein sollte. Man muss halt immer einen Putzlappen nebenbei liegen haben, denn wir haben die schon mal im Kunden-WC unseres Badausstatters in Aktion gesehen, wo höchstwahrscheinlich nur einmal am Tag geputzt wird. Die Kalkspuren waren deutlich zu sehen.

    Ich hoffe Ihr haltet es durch mit dem Putzen.

    Antworten
  4. Hans-Georg

    Also mit dem Reinigen brauchen wir es nicht zu übertreiben. Das Teil ist nicht empfindlicher als andere Waschtischarmaturen auch, denn die bekommen auch Wasserspritzer ab, die beim Trocknen Kalkablagerungen hinterlassen.
    Jeden Tag putzen ist absolut nicht notwendig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Mario Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.