Heisse Phase

Heute habe ich erfahren, dass in der nächsten Woche der Fliesenleger mit seiner Arbeit beginnt und der Maler anfängt, die Decken zu spachteln.

Am Montag oder Dienstag nächster Woche werden wir in der Wohnung ein Treffen mit dem Maler haben um über die Farbgebung zu sprechen. Mit dem Fliesenleger werden wir uns auch treffen, um noch ein paar Einzelheiten zu klären.

Wer ganz und gar nicht in die Hufe kommt ist der Dachdecker. Er soll einen Dachdurchlass für die Dunstesse schaffen. Er meldet sich einfach nicht. Morgen bekommt er ein Fax, denn langsam muss was geschehen. Er muss seine Arbeit erledigt haben, bevor die Decke in der Küche gespachtelt wird. Das Thema Dachdurchlass liegt mir verdammt schwer auf dem Magen. Ich will das endlich vom Tisch haben. Ich hasse Dinge, die noch in der Schwebe und noch nicht geklärt sind.

4 Gedanken zu „Heisse Phase

  1. Andreas Peitzmeier

    Hallöchen, bis jetzt habe ich immer nur mit Interesse gelesen, aber bei dem Thema Dachdurchlass muss ich einfach eingreifen. Bei unserem Ruhrgebiets-Penthouse wurde der Dachdurchlass bereits in der Rohbauphase berücksichtigt und der Küchenplaner hat alles vor Ort noch einmal nachgemessen. Danach wurde erst die Decke geschlossen. Also hier nur der Hinweis, dass es sich tatsächlich um ein wesentliches Problem handeln könnte. Tut alles um Umluft statt Abluft zu vermeiden!!! Gruß Andreas

    Antworten
  2. Hans-Georg

    @Andreas:
    Wir haben heute eine Lösung gefunden. Aus Gründen der Gewährleistung muss der Dachdecker den Dachdurchlass liefern und einbauen. Den weiteren Anschluss durch die Isolierung und die Küchendecke übernimmt der Installateur. Ab da ist dann das Küchenstudio zuständig.
    @Lutz:
    Wie ich eben bei dir gesehen habe, geht es bei euch ja auch zügig weiter.

    Antworten
  3. frank

    Hallo Hans Georg, ich möchte ja jetzt nicht den Dachdecker heilig sprechen. Aber auch für mich als Zimmerer, der auch Dachdeckungen ausführt gibt es zu dieser Jahreszeit nichts schlimmeres als nochmals nachträglich wegen eines Dachdurchganges in die Hufe kommen zu müssen.
    Leider ist dies aber auch bei uns gang und gebe. Seltenst weiss der Bauherr vorher schon wo der Sanifritze denn seine entlüftung hinmachen möchte. Und das heisst dann für uns immer nachträglich anrücken. Und dann das Ding für nen Preis einbauen, der noch nicht einmal die Anfahrtszeit abdeckt. Und oftmals ist dann sogar schon das Gerüst abgebaut.
    Vielleicht geht es eurem DDM ja nun gerade ähnlich.
    Ich wünsch trotzdem weiterhin guten Erfolg in allen Bestrebungen und freue mich auf alle weiteren Einträge.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu frank Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.