Die Fliesenfrage


Wir hatten uns ja bereits Fliesen ausgesucht, allerdings bei einer Firma, die unser Fliesenleger nicht so ohne weiteres akzeptiert. Wir hätten uns vielleicht einigen können, aber dann hätte verhandelt und diskutiert werden müssen. Und dazu hatte ich keine Lust. Fliesen gibt es schliesslich wie Sand am mehr, und so wurden wir heute bei der Firma fündig.

Es ist nun ganz was anderes geworden als wir uns ursprünglich mal vorgestellt hatten, nämlich weisse Wandfliesen für das Bad. Sie haben eine gedellte Oberfläche. Durch das Zusammenspiel von Licht und Schatten wirkt diese Fliese dann etwas aufgelockert.

In einer Höhe von 1.20 m wird es eine umlaufende Bordüre geben, so wie auf dem Foto zu sehen.

Als Bodenfliese für die gesamte Wohnung haben wir uns für die einzelne Fliese auf dem grossen Foto rechts entschieden. Es ist eine Fliese aus Feinsteinzeug, sie ist also nicht glasiert und trotzdem unempfindlich gegen Verschmutzungen, ausgelaufenen Rotwein und Fettspritzer in der Küche.

Das Beratungsgespräch der Verkäuferin hat unsere Entscheidung massgeblich beeinflusst. Sie hätte uns natürlich auch jede andere Fliese nach unserem Wunsch verkauft. Aber während des Gesprächs ergaben sich plötzlich Aspekte, die uns dann in eine ganz andere Richtung geführt haben und über die wir vorher gar nicht nachgedacht hatten.

Glücklicherweise habe ich in dieser Woche Urlaub. Dieses war nämlich bereits der vierte Termin in dieser Woche, den wir für das Elbe-Penthouse wahrzunehmen hatten. Ich fühle mich langsam wie ein Rentner. Rentner haben bekanntlich auch nie Zeit.

2 Gedanken zu „Die Fliesenfrage

  1. karin

    also, wenn ich noch mal bodenfliesen kaufen müsste, würde ich mit voller boden-wisch-ausrüstung inkl. eimer mit wasser in den laden gehn und ein mitgebrachtes beutelchen mit barthaaren und sonstigem kleingeflusel auf den fliesen meiner wahl entleeren. haben die fliesen nämlich eine etwas rauhe oberfläche, wie die unseren, haste schlechte karten beim wischen.

    Antworten
  2. blogist

    … schon möglich, aber wer will ernsthaft in einem herz-op-raum sein leben fristen? (o;

    [ich verstehe eh nicht warum man sich sowas ins haus legt, es gibt doch schließlich holz?!]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu karin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.