Musik im Bad und anderswo

Während unseres gestrigen Gedankenaustausches erzählte unser Nachbar mir von einem Unterputzradio in der Grösse einer Schalter-/Steckdosenkombination, z.B. für das Badezimmer. Angeboten wird das Radio von der Firma Gira, die ausserdem ein sehr interessantes Programm an gutaussehenden Schaltern, Steckdosen und anderen Teilen im Angebot hat, auch für den Aussenbereich.

Das Radio gibt es in 30 verschiedenen Designs. Die Frage ist natürlich, wie der Klang ist. Vielleicht gibt es irgendwo eine Möglichkeit, wo man mal probehören kann. Man möchte natürlich auch beim Aufenthalt im Badezimmer eine akzeptable Klangqualität haben.

Eins ist sicher: Diese Firma merken wir uns. Nicht unbedingt wegen des Radios, aber wegen der schick aussehenden Schalter und Steckdosen.

8 Gedanken zu „Musik im Bad und anderswo

  1. Häuslebauer

    Nicht schlecht, aaaaaber: Wenn Ihr schon eine so spezielle Lösung sucht, sucht doch gleich nach einer Lösung die Euch Eure Multimediainhalte (z.B. Eure Lieblings-MP3’s) von einer zentralen Stelle in die jeweiligen Zimmer streamen.

    Das Radio ist wirklich schick.
    Frage: Steckt hinter dem unteren Teil ein Lautsprecher? Dann möchte ich schon mal eine Prognose über die Klangqualität wagen…

    Antworten
  2. Holger

    Von der Idee her nicht schlecht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass aus der kleinen Plastikdose mit einem gegen null gehenden Resonanzkörper ein guter Klang kommt.

    Da Ihr Hohldecken bekommt, was haltet Ihr denn von Deckeneinbaulautsprechern, die Zentral an einer Anlage angeschlossen sind?

    Antworten
  3. Hans-Georg

    Wie ich erwähnte, habe ich auch meine Bedenken wegen der Klangqualität. Vielleicht kann man wirklich mal bei einem Händler probehören.

    Deckenlautsprecher und Zentralanlage – alles gut und schön, es ist natürlich auch alles eine Kostenfrage. An erster Stelle steht bei uns die Küche. Wenn wir da klarsehen, was die kostet, geht es an die anderen Dinge, wie z.B. Bodenfliesen und Badausstattung. Ganz langsam werden wir uns dann vorarbeiten und sehen, was noch übrig bleibt vom Etat.

    Übrigens habe ich auf der HP von Gira gesehen, dass die auch ein System anbieten, um jeden Raum individuell akustisch einzustellen.

    Antworten
  4. Häuslebauer

    @Hans-Georg: Ich wäre mit einer kabelbasierenden Buslösung vorsichtig.

    Berücksichtige, wie (schnell) sich die technische Landschaft und das Selbstverständnis in diesem Bereich in den letzten Jahren verändert hat:

    Vor 20 Jahren hättest Du Plattenspieler und Kassettenrekorder als Audioquelle berücksichtigt, heute denkt man selbst über CD-Player nicht mehr unbedingt nach. Vor 20 Jahren waren Stereo-Audioleitungen das Maß, heute müssen es an einigen Stellen bereits 6 Audioleitungen pro Raum sein (“Kino”), das Netzwerkkabel löst gerade das zweiadrige Audiokabel ab.

    Wäre für Dich nicht das AudioLink-System eine sinnvolle Alternative zu dem Gira-Audiosystem? Da geht das Signal über das Stromnetz und es ist deshalb ohne Montage einsatzfähig.

    Antworten
  5. stephan

    Hallo Ihr Klangspezis…:-)
    also wir haben gleich 2 dieser “bescheidenen”UP Radios..und diese sind spitze,ich muss sagen, wer ein Bad hat grösser als 15m² sollte ev. doch zur Bose Anlage greifen:-)) aber wer hört das schon so genau wenn man in der Ecke auf´m Lokus sitzt und drückt…oder in der Dusche bei laufendem Wasser kann man bestimmt spitzenmässig die feinen Töne auseinanderhalten…also leute jetzt kommt mal wieder runter und macht halblang….in der Küche haben wir den einen,der andere soll mal ins bad ,ist momentan im schlafzimmer,die Qualität finde ich persönlich erstaunlich gut für so ein Modell und eine effiziente Einbauvariante sorgt für mehr platz und sicherheit.Eigentlich will ich lediglich mal nachrichten hören oder music,dann muss das nicht immer die lieblings-mp3 sein oder die cd, die höre ich mir beim drücken nicht unbedingt an,dann setztee ich mich doch schon lieber geruhsam in die gute stube und lehne mich entspannt nach hinten….es gibt aber von Busch/Jäger ne ähnliche variante mit zentrallautsprecher etc. …also viel spass

    Antworten
  6. Hans-Georg

    @stephan: Danke für den nützlichen Hinweis von dir. Deine Meinung deckt sich in etwa mit meiner und wenn die Klangqualität einigermassen akzeptabel ist wird es auf jeden Fall für das Badezimmer ausreichend sein.

    Antworten
  7. Albrecht Hennig

    Hallo,
    in Punkto Klang und Design und Alltagsgebrauch habe ich etwas sehr tolles Gefunden für alle I-Pod-Liebhaber. Musik im Bad, und das mit Geräten, die schon vorhanden sind: IPod. Die Leute installieren feuchtigkeitsunempfindliche Boxen (z.B.Bose), eine I-Pod-Dockingstation mit Fernbedienung, und die Musik bringt ja jeder auf seinen I-Pod mit 🙂 Hier findet Ihr Info`s http://shd-junghanns.de/index.php?option=com_content&view=article&id=46&Itemid=45
    .

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu stephan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.