Gelbe Pest


Wochenlang kein Regen, tagelang Sturm, mindestens aber ein starker Wind. Das Wetter hatte dafür gesorgt, dass alles mit einer feinen gelben Schicht aus Pollen bedeckt wurde. Unser Wagen sieht auch nach der Wäsche schnell wieder aus wie davor. Selbst in der Wohnung ist alles mit diesem feinen Pollenstaub bedeckt. Da ständig irgendwo ein Fenster auf ist, wäre es reine Zeitverschwendung, den Staub zu entfernen. Wenige Augenblicke später sähe es fast ebenso aus wie vorher.

In der vergangenen Nacht hat es geregnet. Nun ist der Polllenstaub an den Rändern der Terrassenplatten konzentriert. Vielleicht gibt es ja noch mehr Regen, dann würde sich die Reinigung der Terrasse erübrigen. Das, was der Wind aus den umrum stehenden Pappeln hergeweht hat, wird dann am Wochenende einfach weggesaugt.

2 Gedanken zu „Gelbe Pest

Schreibe einen Kommentar zu Hans-Georg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.