Rauchschwaden im Pappelwäldchen



Karoline hatte heute einen engen Fahrplan, sie dampfte und qualmte nämlich noch ein weiteres Mal am Elbe-Penthouse vorbei. Um nicht immer die gleiche Seite zu zeigen, was ja langweilig ist und den Einwohnern möglicherweise nicht behagt, haben wir bei der letzten Fahrt Aufnahmen von unserer Terrasse aus gemacht.

Bei dieser Gelegenheit konnten wir ein Eichhörnchen beobachten, welches sich ziemlich geschäftig an einer der Pappeln zu schaffen machte. Es knabberte kleine Zweige ab und begab sich damit immer zu der gleichen Stelle am Baum. Da noch sehr viel Laub dran ist, konnten wir nicht erkennen, was genau es da treibt. Lange dauert es ja nun nicht mehr, bis die Bäume kahl dastehen. Vielleicht können wir dann ja entdecken, was das Tierchen da gebaut hat.


In Hamburg hatten wir ein Eichhörnchen sogar auf dem Balkon. Wir freuen uns deshalb sehr, die kleinen Nager auch hier beobachten zu können.

6 Gedanken zu „Rauchschwaden im Pappelwäldchen

  1. Hans-Georg

    Der Rote ist ein Hanseat. Der sass auch manchmal im Futterhäuschen und hat die Sonnenblumenkerne gefuttert.
    Mal sehen, was der Nager macht, den wir hier entdeckt haben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu shayanna Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.