Mondfinsternis


Gestern Abend konnte man eine partielle Mondfinsternis beobachten. Es gibt hier in Geesthacht wohl kaum einen besseren Platz dafür als der Menzer-Werft-Platz direkt an der Elbe. Wir hatten erwartet, dass wir dort nicht allein sein würden und sich ein paar Interessierte einfinden, die das Naturschauspiel ebenfalls beobachten wollen. Aber nein, niemand weit und breit war dort. Die Geesthachter haben wohl andere Interessen.

Es war total windstill. Über uns funkelten die Sterne vom klaren Augusthimmel. Vom Hotel zur Post, in dem wohl eine Hochzeitsfeier stattfand, drangen ein paar Klänge herunter an das Ufer der Elbe. Im nachtschwarzen Wasser der Elbe spiegelte sich der Mond, der nach und nach seine Strahlkraft einbüsste.

In Drage, ein kleiner Ort an der Elbe in Niedersachsen, elbabwärts gelegen, fand gestern Abend „Elbe brennt“ statt, ein Lampion- und Feuerwerksfest, dass es nunmehr seit 50 Jahren gibt. Dieses Feuerwerk konnten wir von unserem Standort beobachten obwohl es ca. 10 km Luftlinie entfernt war. Und währenddessen wurde der Mond immer dunkler.

Leider ist unsere Kamera nicht so gut ausgestattet, dass von der Mondfinsternis qualitativ gute Aufnahmen möglich sind. Aber für die von Spinnen umwobene Strassenlampe im Pappelwäldchen hat es gereicht.

3 Gedanken zu „Mondfinsternis

  1. Thomas

    Hallo Ihr Beiden,
    in Grünhof-Tesperhude (das ist da, wo Ihr immer den Kuchen holt…) war gestern Teichfest. Einen schönen Tag wünschen Claudia und Thomas

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.