Flucht


Der fast durchgängige Regen gestern hat mich in den Keller flüchten lassen. Dort wartet der Boden unserer beiden Kellerräume darauf, einen versiegelnden Anstrich zu bekommen. Der bei der Wohnungs- und Gemeinschaftseigentumsübergabe hinterlassene Zustand der gesamten Kellerräume ist nämlich der nackte staubige Estrich. Wenn man den Keller verlässt hinterlässt man im Treppenhaus auf den anthrazitfarbenen Fliesen seine staubigen Fussspuren. Um dem vorzubeugen und um die im Keller gelagerten Utensilien möglichst vor Staub zu schützen werden also beide Kellerräume gemalt.

Laut Verarbeitungshinweis sollen drei Anstriche gemacht werden. Da der Boden aber nicht übermässig beansprucht wird, sollten zwei Anstriche genügen. Wenn noch Farbe übrig ist nachdem unsere Keller fertig sind, werde ich auch noch die Kellergänge überstreichen.

Heute ist das Wetter wesentlich besser als gestern. Aber der Keller hat Vorrang, d.h. ich habe heute Morgen schon einen Raum dergestalt umgeräumt, damit ich eine weitere Fläche mit dem 1. Anstrich versehen kann. Wenn ich mich nämlich einmal entschlossen habe, etwas produktives zu tun, sollte man mich nicht davon abhalten. Der 2. Anstrich kann dann heute Nachmittag erfolgen.

4 Gedanken zu „Flucht

  1. Roland

    Was habt ihr da für einen Anstrich verwendet? Wir überlegen den Boden der Garage anzustreichen. Fliesen wären zwar besser, aber das Verlegen kostet mehr (Der Preis für die Fliesen selbst ist hierbei ja das geringste Übel).

    Antworten
  2. Hans-Georg

    @Roland:
    Das war eine Farbe aus dem Baumarkt, eine die direkt auf den Betonestrich aufgetragen wird. Nähere Informationen habe ich aber nicht mehr. Ich weiss nur noch,dass ich vor dem Farbregal stand und nicht wusste, welche ich nehmen sollte.
    Für die Garage sollte sie schon ziemlich beanspruchbar sein. Na ja, man kann ja auch nachstreichen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Holger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.