Abstand halten

Dies hat nichts mit Verkehr zu tun. Es geht vielmehr darum, dass bei den gegenwärtigen hohen Sommertemperaturen Abstand im Bett angesagt ist.

Vor wenigen Tagen haben wir noch darüber nachgedacht, ob es vielleicht ratsam wäre, die Heizung anzustellen, wenigstens im Badezimmer (was ich dann tatsächlich auch gemacht hatte). Beim Schlafengehen wurde die Bettdecke bis über beide Ohren gezogen und sich zum aufwärmen aneinandergekuschelt. Und mittels eines kleinen lukullischen Tricks machten wir uns den Sommer selbst.

Und jetzt? Wir sitzen abends stundenlang auf der Terrasse und weil es so schön und so warm ist mögen wir gar nicht ins Bett gehen. Wenn es dann doch sein muss weil man ja keinen Urlaub hat und man morgens früh ja wieder aufstehen muss, will man eigentlich noch viel lieber draussen bleiben und in die Sterne schauen.

Wiederwillig erledigen wir die Abendtoilette und begeben uns ins Bett, jeder auf seiner Seite. Die Zudecke liegt irgendwo dazwischen aber auf keinen Fall auf uns. Und mit kuscheln ist es auch nichts weil jede blosse Berührung als unangenehm empfunden wird. Und so schläft dann jeder auf seiner Seite ein – mit Abstand eben.

Trotzdem ist der Sommer meine Jahreszeit. So könnte es bleiben bis Weihnachten. Na gut, nicht ganz so warm. Wir wollen ja auch mal wieder kuscheln.

2 Gedanken zu „Abstand halten

Schreibe einen Kommentar zu Hans-Georg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.