Müllwerker


Morgen ist „Gelber Müll“, was bedeutet, dass morgen die gelben Säcke mit dem „Grünen-Punkt-Müll“ abgeholt werden. Üblicher Weise legt man die gelben Säcke schon am Vorabend an die Strasse, weiss man doch nie, wann die Säcke denn abgeholt werden. Wer steht schon extra deswegen morgens früher auf um sicher zu sein, dass er seinen „Gelben Müll“ auch los wird.

So wie auf dem obigen Bild sah es vor 2 Wochen auch bei uns aus. Ein gelber Sack lag total zerfetzt mitten auf der Strasse und der Inhalt war weiträumig verstreut. 2 weitere Säcke lagen zwar noch an ihrem Platz, wiesen aber Löcher auf. Zum Glück war der Abfall noch im Sack drin. Bernd hat dann alles wieder eingesammelt und in neue Säcke vestaut. Einer Nachbarin, die ich an jenem Morgen traf, erzählte ich davon. Sie berichtete mir, dass eine andere Nachbarin schon früher beobachtet hatte, dass die Krähen sich der Säcke bemächtigen, um im Müll nach verwertbaren Resten zu suchen.

Nun ist ja allgemein bekannt, dass uns hier im Pappelwäldchen fast nichts entgeht. Deshalb war es mir auch möglich, das obige Foto aufzunehmen. Ähnlich, nein, noch viel schlimmer, sah es vor 2 Wochen bei uns aus. Die Täter wurden inflagranti erwischt. 2 Krähen waren am Werk und versuchten, sich am Inhalt zu erlaben.

Bevor hier wieder unnütze Kommentare gemacht werden, möchte ich erwähnen, dass wenig später ein Herr die verstreuten Verpackungen eingesammelt und in neue Säcke verstaut hat.

Nach dem Dilemma von vor 2 Wochen haben wir uns entschlossen, die Säcke am Morgen der Abholung nach draussen zu legen. Sollten wir den Zeitpunkt der Abholung aus Urlaubsgründen verpassen, warten wir 2 Wochen auf die nächste Abholung. Unser Keller ist gross und kühl genug, dass der Verpackungsmüll schon mal etwas länger zwischengelagert werden kann. Leider sind nicht alle Häuser im Pappelwäldchen mit einem Keller ausgestattet. Die Bewohner sind sicher froh wenn ihre Reste nach 2 Wochen endlich abgeholt werden.

In anderen Bundesländern werden von den Entsorgungsbetrieben „Gelbe Tonnen“ bereitgestellt. Die sind natürlich „krähenresistent“. Ausserdem wäre es für die Bewohner der nichtunterkellerten Häuser einfacher, ihren Grünen-Punkt-Müll zu entsorgen. Wer möchte schon gern, besonders jetzt im Sommer, leere Verpackungen in der warmen Wohnung aufbewahren, die langsam anfangen, unangehme Gerüche zu entwickeln.

6 Gedanken zu „Müllwerker

  1. stephan - Einfach Bauen ;-)

    naja, auch wenn es die Gelben Tonnen gibt, bei uns kann man natürlich gerne so eine bekommen – für mal eben etwa 60€ im Jahr. Und das obwohl doch eigentlich die ganzen Grüner-Punkt-Verpackungen schon vom Hersteller bezahlt werden. 🙁

    Wir wir das machen, wissen wir auch noch nicht so richtig.

    Antworten
  2. Hans-Georg

    @stephan:
    Hier gibt es nicht mal Bezahltonnen. Zum Glück haben wir einen kühlen Keller, in dem man schon mal 2 Wochen die Säche ohne Geruchsentwicklung lagern kann.

    Antworten
  3. Hans-Georg

    @stephan:
    Optimal ist das mit den Säcken natürlicht nicht, zumal die Dinger so dünn sind, dass sie meistens einreissen. Die “Grüne-Punkt-Abfälle” können ja zum Teil auch recht hart und scharfkantig sein.

    Antworten
  4. Hans-Georg

    @stephan:
    Die Dinger können ja nicht so teuer sein. Aber ihr sollet vorher schon prüfen, ob die technischen Voraussetzungen gegeben sind, dass die gelbe Tonne auch entsorgt werden kann.
    Wo habt ihr eigentlich euer Domizil? Du kannst es mir ja mal über die Rubrik Kontakt mitteilen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Hans-Georg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.