Zielgerade

Das Ziel unser heutigen Ralley war das Elbe-Penthouse. Wir hatten ja schon gestern gehört, dass die Decke vom 2. OG, die sozusagen unser Fussboden ist, geschüttet wurde. Und da wir eh schon unterwegs waren, bot es sich an, mal einen Blick darauf zu werfen. Würde es beim Blick bleiben oder konnten wir es wagen, erste Schritte darauf zu machen?

Wir erklommen die Stufen zum 3. OG. Vorsichtig prüfte ich mit der Hand den Beton. Schien fest zu sein. Aber würde er auch unser Gewicht aushalten oder würden wir beim Betreten einsinken? Langsam tasteten wir uns an die Sache heran. Erst ein Bein, dann das andere – und es hielt! Der Beton war fest. Das allererste Mal standen wir auf unserem Fussboden, das allererste Mal hatten wir einen Rundumblick aus der Höhe, die in Zukunft unsere Heimat sein wird. Es war ein schönes, ein prickelndes Gefühl, ein Glücksgefühl.
Bernd suchte sich gleich seinen Lieblingsplatz auf der Terrasse.

2 Gedanken zu „Zielgerade

  1. maksi

    Fast schade, dass der Beton schon fest war. Wäre doch nett gewesen, wenn ihr der Wohnung (naja, dem Füßboden) euren »Stempel« hättet aufdrücken können 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu maksi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.