Es tut sich was!

Das schöne Herbstwetter haben wir heute genutzt, um im Pappelwald mal wieder nach dem Rechten zu sehen. Also Pullover angezogen, Dach auf, Fenster hoch, die Heizung an und auf nach Geesthacht.

Am Pappelwald angekommen, sahen wir als erstes, dass auf dem Gelände inzwischen ein Kran und einige Baucontainer aufgestellt worden sind. Ah, ein gutes Zeichen, es geht vorran!

Leider hatte ich nicht darauf geachtet, die Akkus für die Kamera geladen zu halten. Deshalb konnte ich damit nur zwei Fotos machen. Doch dank moderner Technik und des neuen Handys war ich in der Lage, noch ein paar Aufnahmen zu machen. Die sind zwar qualitativ nicht hevorragend, aber zur Dokumentation des Baufortschritts ist es akeptabel. Ich will ja keinen Preis damit gewinnen.

Neugierig näherten wir uns der der Baugrube von Haus 5. Und auch da war es seit dem letzten Besuch vor zwei Wochen weiter gegangen: Das Fundament war gegossen. Es war inzwischen trocken und begehbar, was wir natürlich reichlich ausgenutzt haben. So schauten wir z.B. auch in den zukünftigen Fahrstuhlschacht. Es ist zwar nicht das Fundament von dem Haus, in das wir mal einziehen werden. Aber man muss sich ja informieren, wie das so aussieht. Wer weiss, wozu das mal gut ist.

Allerdings kam uns das Fundament etwas schmal vor. Wir konnten uns nicht vorstellen, dass auf der Fläche 2 grosse Wohnungen Platz hätten.

Zu Hause holten wir erst mal die Baupläne vor und legten die Pläne von Keller und Wohnetage übereinander. Wir hatten uns nicht getäuscht. Das Kellergeschoss ist schmaler als die Wohnetagen.

2 Gedanken zu „Es tut sich was!

  1. holger

    das mit der größe täuscht. als unser fundament gegossen wurde sagte jeder, aber auch wirklich jeder “das ist aber klein”. jetzt wo das haus fertig es sagen alle genau das gegenteil.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu holger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.