Der tote Platz


Unsere Wohnanlage liegt an einer Sackgasse mit einem riesigen Wendeplatz, auf dem desöfteren widerrechtlich PKW von Anwohnern, deren Gästen und Handwerkern abgestellt werden. Widerrechtlich deshalb, weil der gesamte Bereich eine Halteverbotszone ist. Soweit so gut – oder auch nicht.

Wie gesagt, der Platz ist sehr gross und wirkt trist und tot. Mit einigen Anwohnern haben wir uns schon mal darüber unterhalten, dass in der Mitte des Platzes ein schöner Baum stehen könnte mit einer Bank drumherum. Die, mit denen wir darüber gesprochen haben, finden, dass das eine tolle Idee ist.

Vermutlich ist das aber nicht durchsetzbar. Die Stadt wird dafür kein Geld dafür ausgeben da sie keins hat. Vielleicht könnte man unter den Anwohnern eine Sammlung veranstalten, um einen Baum pflanzen zu können. Aber es gibt ja auch Folgekosten.

Desweiteren wäre zu prüfen, ob laut Bebauungsplan dort überhaupt ein Baum zugelassen ist. Einer Änderung des Bebauungsplanes wird die Stadt auch nicht zustimmen.

Das Foto oben, aufgenommen von unserem Arbeitszimmer, veranschaulicht recht deutlich, dass ein Baum auf dem Wendeplatz diesem recht gut stehen würde. Er müsste vielleicht noch ein wenig weiter rechts stehen. Vermutlich wird das aber leider nichts werden.

2 Gedanken zu „Der tote Platz

  1. Hans-Georg

    Ja Franka, besonders auffällig ist das jetzt durch die geräumte Kehre geworden.
    Wenn ich in Sachen Baum mal aktiv werden sollte, werde ich das Bild wohl gut zur Untermauerung benutzen können.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.